Junge Ohren Preis 2019
Diese Webseite verwendet Cookies, um ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Weitere Informationen in unseren Datenschutzbestimmungen.
OK

Wie mir der Schnabel gewachsen ist…

„Wie mir der Schnabel gewachsen ist…“ ist ein Projekt der Kulturellen Bildung, das sich über kreativ-künstlerische, insbesondere musikalische Arbeit mit Mundart als zentralem Element der regionalen kulturellen Identität auseinandersetzt. Dabei steht im Vordergrund, dass Sprache und „Verstehen können” zentrale Elemente von kultureller Teilhabe sind, gerade mit Blick auf gelingendes Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Wurzeln.

In vier Regionen Deutschlands entstehen beispielhafte kreativ-künstlerische Projekte, die sich mit der örtlichen Mundart und dem Thema Teilhabe durch Sprache auseinandersetzen. Das kann ein „zweisprachiges” Liederbuch sein. Es kann auch ein multilinguales Volkstheaterstück sein, dessen Handlung die Teilnehmer selbst recherchieren und erarbeiten. Denkbar ist auch ein Soundscape Projekt mit der Fragestellung „Wie klingt mein Dorf?”

Das Netzwerk Junge Ohren hat die inhaltliche und organisatorische Gesamtleitung des Projekts. Diese umfasst die Entwicklung einer geeigneten Infrastruktur für die Binnenkommunikation und -koordination der vier Regionalprojekte, die individuelle Begleitung der Partner vor Ort in Form von Beratung, Workshops und Meetings sowie die Projektevaluation.

Projektbeginn: Februar 2019

Gefördert durch die Initiative Landkultur des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Meldungen